Musikverein Rota Schwendi e.V.

Blasmusik in Schwendi seit 1865


Weihnachtskonzert 2022


Unser traditionelles Weihnachtskonzert am 1. Weihnachtstag fand dieses Jahr in der St. Stephanus Kirche als Kirchenkonzert statt.


Dirigent Martin Böhringer stellte wieder ein sehr schönes und abwechslungsreiches Konzertprogramm zusammen, das bei den Zuhörern in der vollbesetzten Kirche sehr gut ankam.

Mit den Musikstück "vom Himmel hoch, da komm ich her" begann der Konzertabend, 
bei dem zwei Trompeter sowie zwei Posaunisten von der Empore herunter das Konzert eröffneten und zu spielen begannen,
die restlichen Musiker, die schon im Altarraum bereit waren, stimmten dann nach der ersten Phrase mit in den Choral ein.

Weiter im Konzertprogramm ging es mit den Musikstücken
"Songs from the Catskills" - ein Werk mit mehreren Volksliedern europäischer Einwanderer, insbesondere mit Einflüssen aus Irland und Schottland, die in den amerikanischen Catskills Mountains populär sind.
"Maria durch ein Dornwald ging" - einem deutschsprachigen Adventslied aus dem Eichsfeld - gespielt nur von den Holzbläsern.
"Jenseits von Afrika" - der Soundtrack zum gleichnamigen Film.
"Londonderry Air" eine volkstümliche irische Melodie, auch bekannt als Danny Boy - gespielt von einem Blechbläsersextett.
"To my Country" - aus der 3. Sinfonie "für mein Vaterland" - an der Orgel: Matthias Lerch

Ehrungen 

"Perhaps Love" - von John Denver, ein Solostück für Tenor und Orchester, mit den Solisten Markus Lau und Ralf Högerle.
"Träumerei" - von Robert Schumann - gespielt von einem Klarinetten Quartett.
"Without You" - von William Peter Horn, bekannt durch Versionen von Harry Nilsson oder Mariah Carey,
in unserem Konzert als Solostück für Posaune, Saxophon und Orchester - mit den Solisten Oliver Heilmann und Daniel Botzenhardt.
"Lied ohne Worte" - von Rolf Rudin, eine molodische Etüde in romantischem Klanggewand.
"Nothing else Matters" - von Metallica - an der E-Gitarre: Oliver Heilmann.

Nach reichlich Beifall von den Konzertbesuchern spielten wir dann noch als Zugabe das Musikstück
"Christmas Lullaby" - von John Rutter - einem Weihnachtswiegenlied.


Impressionen aus dem Konzert



Ehrungen für langjährige aktive Mitglieder - von links nach rechts

Herbert Ott

Ehrennadel in Gold mit Diamant

Verbandsehrung - 40 Jahre

Siegfried Rohmer

Ehrennadel in Gold mit Diamant

Verbandsehrung - 40 Jahre

Martin Berg

Ehrennadel in Gold - 35 Jahre

Vereinsehrung - 35 Jahre

Julia Ströbele

Ehrennadel in Gold - 25 Jahre

Vereinsehrung - 25 Jahre








Zurück zur "Startseite"


 


Zurück zur "Startseite"

 

      

Nikolausbesuch 09.12.2022

Schon traditionell kamen am ersten Freitag nach dem Nikolaustag - der "Nikolaus" und "Knecht Ruprecht" nach der Musikprobe zu Besuch. 

In seinem goldenen Buch, hatte er sich der "Heilige Nikolaus" über das Jahr hinweg - "lobende"
- aber auch "tadelnde" Worte vermerkt - die sein Helfer "Knecht Rupprecht" mit seiner Rute gleich in Taten umzusetzen wusste.

Nach "Lob" und "Tadel" - gab es dann noch eine Belohnung für alle - da leerte dann "Ruprecht" seinen Sack im Musikerstüble ... zur Nikolausfeier.


Zurück zur "Startseite" 


Dankabend, Impuls - Konzert

Am Samstag dem 26.11.2022 fand im Musikheim der Dankabend zum diesjährigen Impuls - Konzert statt, zu dem alle am Konzert teilnehmenden Musikerinnen, Musiker und Helfer eingeladen waren. Vorstand Jürgen Kugler begrüßte im vollbesetzten Musikheim alle anwesenden Gäste.

Anschließend wurden noch an mehrere Personen dankende Worte ausgesprochen,
insbesondere an die Initiatoren und Organisatoren des Konzerts aus dem vergangenen September.

Nach der Ansprache gab es dann einen Imbiss mit leckeren Käse- und Wurstsalat, ehe das absolute Highlight des Abends startete, 
einem ca. 45-minütigem Musikvideo - mit den besten Szenen aus dem Impuls - Konzert. 

Dieses Musikvideo, das in Zusammenarbeit mit dem "Affen-Studio" Wain entstand und bearbeitet wurde, erzählt die Reise von "Opa Blum" in seiner Jugend mit dem Zeppelin um die ganze Welt. In abwechselnden Szenen aus Naturlandschaften, Videoeinblendungen aus dem Zeppelin-Museum sowie mit Live - Einblendungen der Akteure "Music meets Friends" und MV "Rota" Schwendi mit den mitwirkenden "Projektmusikern" auf der Bühne, ist hier etwas ganz Besonderes entstanden, das man in Schwendi - wahrscheinlich nicht so schnell wieder zu sehen und hören bekommen wird.

Die Qualität von Bild und Ton grenzt schon an Professionalität, so dass man fast nicht glauben kann, dass es sich um einen Live - Mitschnitt handelt.  


Zurück zur "Startseite"


Adventsmarkt im Schlosshof

Nach zweijähriger Zwangspause fand am 19.11.2022 der Adventsmarkt im Schlosshof statt.

Der Musikverein "Rota" beteiligte sich mit einem "Pommes - Stand" sowie einer "Bläsergruppe" am diesjährigen Adventsmarkt.



 

Zurück zur "Startseite"


Volkstrauertag 2022



 Zurück zur "Startseite"


Rota umrahmt Allerseelen - Andacht an Allerheiligen auf dem Friedhof



Zurück zur "Startseite"


Musikausflug am 22.10.2022 - nach Stuttgart und Nürtingen

Bei bestem Ausflugswetter ging es zuerst nach Stuttgart.

In Stuttgart angekommen, starteten wir mit unserer Stäffelestour im Tal bei der „Leonhards – Kirche“ in Stuttgart Mitte, dann ging es über die sogenannten „Stäffele“ (Treppenanlagen) in die Höhe bis hinauf zur „Villa Reitzenstein“, dem Staatministerium von Baden-Württemberg und wieder zurück ins Tal, vorbei an der „Staatsoper Stuttgart“ - Endstation war dann im Park vom „neuen Schloss“.

In einer ca. 3 Stündigen geführten Wanderung wurde uns die Geschichte und Stadtentwicklung der Stadt Stuttgart nähergebracht.
Anschließend ging es dann noch kurz zur Königsstraße und zum „Bahnhof Stuttgart 21“, von dort ging dann die Reise weiter nach Nürtingen.


In Nürtingen angekommen ging es auf den „Galgenberg“, da wurde keiner gehängt, sondern es fand eine Weinprobe im „Rota Weindorf“ statt.
Diese war, wie auch sonst der ganze Ausflug bestens von unserem Team – Kameradschaft organisiert.

Nach der Weinprobe ging es in Nürtingen noch in den Gasthof „Schlachthof - Bräu“ zum Abendessen, wo unser Ausflug seinen Abschluss fand.


Zurück zur "Startseite"

 

IMPULS - Konzert, Flyer und Programm

 



Der Zeppelin ist gelandet


IMG-20220918-WA0000
IMG-20220918-WA0022
IMG-20220918-WA0029
IMG-20220918-WA0032
IMG-20220918-WA0036


Pressebericht

Gelungene musikalische Show beim IMPULS - Konzert in Schwendi


Der Musikverein Rota Schwendi e.V. (ROTA) und die Musikgruppe Music meets Friends (MmF) hatten sich mit diesem Projektkonzert viel vorgenommen und wollten einem musikalischen Traum Wirklichkeit verleihen, wie Vorstand Jürgen Kugler in seiner kurzen Begrüßungsansprache hervorhob. „Wir haben die Hamburger Elbphilharmonie nach Schwendi geholt“, meinte er augenzwinkernd und hatte damit nicht zu viel versprochen. Die Luftfahrt ging sofort los und führte durch ganz Deutschland und über Meere und Kontinente, immer umrahmt von überwältigenden Ton- und Bildeindrücken und raumfüllenden Wellen, die jeden einzelnen Nerv der gut 500 Konzertbesucherinnen und -besucher treffen mussten. Sehr beeindruckend, außergewöhnlich und einfach grandios, fasste eine Besucherin das Konzert für sich zusammen und dürfte mit Ihrer Meinung nicht alleine gewesen sein.
Schon ab den ersten Tönen war zu hören, dass sich die intensive Probenarbeit der letzten Wochen gelohnt hatte. Die einzelnen Darbietungen von Projektorchester und Musikgruppe mit den Leadsängerinnen Sonja Ratzinger und Simone Barth wurden von den professionellen Veranstaltungstechnikern um Veranstaltungsunternehmer und aktivem ROTA-Mitglied David Rothmaier perfekt in Szene gesetzt, auch mit drei riesigen Bildschirmen und einer Batterie Lautsprechern, die jeden Punkt der Halle erreichten.
Das mit den lockeren Uniformen ihrer Heimatvereine bekleidete knapp 60-köpfige Projektorchester, bestehend aus Musikern der Region, begann unter dem durchgängig  souveränen Dirigat von Martin Böhringer mit „A Childhood Remembered“ nachdem die erste kurze Hörsequenz mit Jonathan, Agnes und Opa Blum, alias Ron und Eva Riekenbrauck und Peter Botzenhardt, aus dem Off eingespielt worden war. Auf den Bildschirmen tauchten Bilder aus vergangen Zeiten auf, die wirkten, als ob sie extra für Projektkonzert aufgenommen worden wären. Natürlich war das eher das Ergebnis detaillierter Klickarbeit am PC das mit sehr großer Unterstützung des „Affen-Musikstudio“ Wain zuwege gebracht wurde.
Die eigentliche Reise der Kinder begann in Hamburg an der Elbphilharmonie und dem Stück „A little Opening“. Die Leinwände zeigten immer wieder hochkonzentrierte Mitwirkende auf der Bühne in Großaufnahme, wie man dies von den Shows der großen Musikszene kennt und ermöglichte es somit den Zuhörern auch Zuschauer zu sein. Die Töne des Orchesters und die Videos auf den Leinwänden trugen die Zuhörer nach Oberschwaben und es war nicht einfach herauszufinden, welche der Darbietungen mehr beindruckte.


Angekommen in Oberschwaben, wo die Geschichte um das Geheimnis Ihren Lauf nahm, stimmten die Sängerinnen von Music meets Friends das Publikum auf die Traumreise ein. Wer dabei die Augen schloss, versäumte allerdings die traumhaften Videosequenzen. Bei den zu Herzen gehenden Liedern aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“, versanken die Zuhörer – vielleicht dachten sie an ihre eigene Kindheit zurück - in den Bildern auf den Leinwänden und den Stimmen der Sängerinnen und Sänger. Beim Zuhören konnte man komplett vergessen, welche Konzentration und Genauigkeit da von den Akteuren benötigt und auch an den Tag gelegt wurde. Dann „Die Hindenburg“ nach einem eigenen Arrangement von MmF aus dem Musical „Zeppelin“. Sängerinnen und Sänger, unterstützt durch einzelne Projektmusiker, trugen vor und beindruckende Originalaufnahmen aus dem Zeppelin Museum unterstrichen.
„Wir kennen den Weg“ aus dem Film „Vaiana“, das galt offensichtlich vor allem für Schlagzeuger, denn diese marschierten in ihrem besonderen Rhythmus durch die Halle, begleitet von den glockenhellen Stimmen der Sängerinnen: „Uns zeigen Himmel und Wind, was das Wetter bringt. Wird diese Reise auch schwer, wir vertrauen dem Meer. Und nachts zeigt uns jeder Stern, genau wo wir sind. Genau wer wir sind, wer wir sind.“ Eine lehrreiche Botschaft nicht nur an die Helden der Geschichte Agnes und Jonathan.
Aber es ging in der Geschichte ja eigentlich um Opa Blums Weltreise mit dem Zeppelin. Diese startete mit „Eherne Wehr“. Trotz froher Marschklänge bedrückten die Bilder von Truppenparaden und marschierenden Menschen doch ganz stark, auch wenn es dabei Konfetti von den Hochhäusern regnete. Erst als sich der Zeppelin dann in die Lüfte erhob und die Menschen im Verhältnis zu ihm klein und unbedeutend wirkten, weitete sich das Herz wieder. „Vidda“ – Weite - vermittelte der weiche Klang des Flügelhorns, gespielt von Thomas Obert, echoartig unterstützt durch ein samtiges Saxophon, gespielt von Daniel Botzenhardt. Die Gedanken mit den dargebotenen Bildern flogen übers Meer, Berge und Täler und die Fantasie füllte die historischen Aufnahmen ohne Probleme mit bunten Farben.
Irgendwann schien es Opa Blum nicht so gut gegangen zu sein, aber er verlor nie den Glauben an sich und ließ sich nicht hängen. Mit dem Lied „When you believe“ unterstützen die Sängerinnen von Music meets Friends ihn und die Zuhörer dabei.
Das Publikum wurde nach dem ersten, fast exakt einstündigen Konzertteil ohne jegliche Verzögerung oder Leerlauf in die Pause entlassen. Die Eindrücke wurden im Stehen lebhaft untereinander ausgetauscht. Bewirtet durch Mitglieder des Fischereivereins Schwendi konnten die Zuhörer kleine Imbisse und Getränke zu sich nehmen und gestärkt und erwartungsvoll und in den zweiten Teil des Events starten.
„Moments for Morricone“ ertönte zu Bildern, die man bisher nicht mit diesen Melodien verbunden hatte. Anstatt duellierender Revolverhelden, staubigen Westernstädten und Showdowns in sengender Mittagshitze fährt der Luftgigant aus der Halle, erhebt sich und gleitet durch die Lüfte, vorbei an Pyramiden und Eisbergen. Mit „Baba Yetu“ wurde die kulturübergreifende Geschichte von Opa Blum auch musikalisch verdeutlicht, die Sangesfreude bei den Sängern und die Lust am Rhythmus bei den Schlagwerkern war deutlich zu spüren. Solosänger Thomas Obert und Sonja Ratzinger sangen von „Someday“, also irgendwann einmal, und wurden dabei mit E-Piano, Cajon und Bildern von Rio de Janeiro unterstützt. Die amouröse Geschichte von Opa Blum in Rio wurde mit dem Liebeslied „In meiner Welt“ aus dem Film Aladdin untermalt, einfühlsam gesungen im Duo von Simone Barth und Herbert Blank.


Bei so viel Lebensgefühl wollte sich auch das Projektorchester nicht zurückhalten und bot ein fetziges „Copacabana“. Ein Ohrenschmaus und eine Augenweide mit Bildern von Salsa tanzenden Revuegirls und sich in Spielfreude bewegenden Schlagwerkern. Unglaublich aber wahr, Blasorchester können problemlos ACDC, ein Sinnbild für Weltläufigkeit und Diversität. Das Medley, untermalt mit Bildern von Unwettern und Blitzen, begeisterte ein weiteres Mal hörbar das Publikum. Um das noch zu steigern bedurfte es dann schon des weltbekannten „Zorba, The Greek“ aus dem Film „Alexis Sorbas“ – atemberaubend, wie sich die Musikgeschwindigkeit im Verlauf des Stückes von getragen zu ekstatisch gesteigert hat, sicher im Takt trotz empathisch mitklatschender Zuhörer.
Nach dieser Weltreise war durchatmen angesagt, dieses war auch notwendig, weil Opa Blum, vielleicht überwältigt von seinen eigenen Erinnerungen, einen Schwächefall erlitten hatte. Mit „I Wanna Grow Old with You“ aus dem Film „Oben“ gelang das Music meets Friends problemlos. Der Song erzählt vom gemeinsamen Altern und Sterben, auf den Bildschirmen begleitet mit Bildern unserer Vergänglichkeit
Wie konnte es anders sein, eine gute Geschichte muss ja gut ausgehen. Die Eltern kommen zurück und bringen, welch ein Zufall noch die junggebliebene alte Liebe aus Brasilien mit, Opa Blum wird gesund und die Kinder sind überglücklich. So kann das gemeinsam vorgetragene epochale Stück „Music“ von John Miles, fauchend unterstützt von echten, aber ungefährlichen Flammen, den krönenden Abschluss einer wirklich gelungenen musikalischen Show bilden. Das Publikum dankte den Akteuren mit stehenden Ovationen, was Vorstand Kugler bei seinen Dankesworten sichtlich rührte.

Konzertsplitter: Wussten Sie, dass
* zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Impulskonzerts rund 5 LKW-Ladungen, 20 Anhänger-Touren mit Instrumenten, Technik, Bühnenteilen, Stühlen, Rollteppichen, Anlagen usw. in nur zwei Arbeitstagen verarbeitet wurden?
* rund 1.500 qm Folie und Teppich, sowie 1,5 km Kabel verlegt wurden?
die örtliche Handwerkerschaft mit Rat, Tat und Material unterstützte?
* die Sportler der Tennisabteilung sehr kooperativ geholfen haben?
* 56 Musikerinnen und Musiker mitspielten, davon 21 aus sieben benachbarten Musikvereinen bzw. der Bigband Memmingen und 35 der ROTA?
* dass die Schwendier Bevölkerung im Alter von geschätzt 9 – 90 Jahren derart musikbegeistert ist und aus sich herausgeht?

Daher danken wir nochmals allen, wirklich allen, die zum guten Gelingen des Projektkonzert beigetragen haben!


Archiv:

Link zum Trailer 1

Link zum Trailer 2

Link zum Trailer 3



Das Projektorchester und die Gruppe Music meets Friends sind zum Abflug bereit.


Bericht Amtsblatt vom 16.9.22

Die Konzertvorbereitungen sind abgeschlossen wir freuen uns auf Sie, liebe Besucherinnen und Besucher
Saalöffnung in der Tennishalle am 17. September 19:00 Uhr, Konzertbeginn 20:00 Uhr
Wie schon im letzten Amtsblatt ausführlich berichtet wurde, werden das Projektorchester aus Musikern der ganzen Region und die Gesangsgruppe Music meets Friends ein die Emotionen berührendes Konzert aufführen und dabei die Geschichte „Agnes, Jonathan und das Geheimnis von Opa Blum“ erzählen. Alle Akteure hoffen auf ein volles Haus und laden Sie daher ganz herzlich zum Konzertbesuch ein.
Der Eintritt ist frei, freiwillige Spenden vor allem zur Kostendeckung sind möglich.
Das rund 60köpfige Orchester hat, teilweise zusammen mit Music meets Friends, von Juni bis Anfang September in zahlreichen Schwerpunktproben im Musikheim sowie einem kompletten Probentag in den Räumen der Max-Weishaupt-Realschule mit angeleiteten Workshops die Erzählung analysiert und bei der Probenarbeit vor allem auf die Tonqualität geachtet und den klangvollen Vortrag eingeübt. Dazu wurden teilweise auch Arrangements erstellt oder modifiziert, das Ergebnis kann sich wirklich sehen und hören lassen.
Die Probenarbeit von und mit Music meets Friends ging Hand in Hand. Unzählige Male wurden die Musikstücke von den Sängerinnen und Sängern angestimmt und gesungen, einzelne Stücke davon auch mit variantenreicher instrumentaler Begleitung.
Als Ergebnis der intensiven Proben ist ein Tonerlebnis erreicht, welches seinesgleichen sucht. Denken Sie nur an die bekannten Klänge von „Hindenburg“ – aus „Zeppelin - Das Musical“ oder „Music“ von John Miles.

Letzte organisatorische Hinweise
Rettungswege sind freihalten, daher bitte nicht direkt an der Halle, sondern auf den beschilderten Parkplätzen parken
Parkplätze an der Schule, sowie der Sport- bzw. Veranstaltungshalle stehen zur Verfügung, die Halle ist von dort in wenigen Minuten zu Fuß zu erreiche
Es gibt 500 Sitzplätze auf Stühlen und Notplätze (vorgegebene Begrenzung auf 600 Personen)
Wir bitten dringend darum, dass keine Platzbelegungen vorgenommen werden. Die Halle verfügt über optimale Konzertmaße, daher versprechen alle Plätze ein gutes Konzerterlebnis
Es werden vom Fischereiverein konzertübliche Getränke und ein kleiner Imbiss gereicht, so dass Sie auch vor und nach dem Konzert gut versorgt sind

Ein herzliches Dankeschön an alle, die zum guten Gelingen beitragen und an dieser Stelle vor allem dem Tennisabteilung der Sportfreunde.
Wir freuen uns auf Sie!


 Zurück zur "Startseite"


Eine musikalische Reise mit dem Zeppelin
Projektorchester mit der ROTA und Music meets Friends laden für den 17. September 20:00 Uhr zum Konzert in die Tennishalle ein
Wie schon vor den Sommerferien im Amtsblatt als erste Information berichtet wurde, werden der Musikverein mit dem eigens zusammengestellten Projektorchester unter Leitung von Dirigent Martin Böhringer und die Musikgruppe Music meets Friends mit ihren Leadsängerinnen Sonja Ratzinger und Simone Barth, beide auch aus der Gesamtgemeinde Schwendi, ein wohl einzigartiges gemeinsames Konzert aufführen.

Kurz zur Erinnerung: Wegen der rund zweijährigen Pandemieunterbrechung mit allen damit einhergehenden Schwierigkeiten, wollen die Vereinsverantwortlichen um Vorstand Jürgen Kugler und alle Musikerinnen und Musiker mit einem Paukenschlag einen kulturellen Neustart wagen. Denn vermutlich haben Sie alle auch Kultur in Ihrer Heimat sehnlichst vermisst und hoffen, dass Musik in der Gemeinschaft endlich wieder den Horizont erweitern darf. Solche Initiativen werden von der Politik, dem Bund und vom Bundesmusikverband gefördert. Sicher gibt es aber bundesweit kaum Aktivitäten, bei der auf Amateurebene derart kreativ vorgegangen wurde, um kulturell einen echten Impuls zu setzen. Denn es wird kein traditionelles Konzertprogramm aufgeführt, sondern eine Geschichte musikalisch erzählt, nämlich die einer abenteuerlichen Reise im Zeppelin.

Was erwartet Sie, liebe Konzertbesucherinnen und -besucher? Sie werden im gut gefüllten Konzertsaal der Tennishalle auf konzentrierte Musikerinnen und Musiker des Orchesters und der Musikgruppe treffen, sich zu Beginn entspannt zurücklehnen und jeweils mit kurzen Sequenzen des Hörspiels der Geschichte um Opa Blum und der Geschwister Agnes und Jonathan auf die folgenden Musikinterpretationen eingestimmt werden. In einem gekonnten Arrangement der Musikstücke werden Sie musikalisch, ergänzt durch eindrucksvolle Bilder und Filmen auf den Leinwänden, mit auf die Weltreise mit dem Zeppelin genommen. Stücke wie „A Childhood Remembered“, „Wovon sollen wir träumen“, „Die Kinder des Monsieur Mathieu“, „Eherne Wehr“, „When you believe“, „Moment for Morricone“, „Baba Yetu“, „In meiner Welt“, „Zorba the Greek“, um nur ein paar konkret zu benennen, werden Sie schnell beeindrucken und elektrisieren! Bei einigen Arrangements werden in Ihnen soviel Emotionen geweckt, das Sie eine Gänsehaut bekommen.


Vor und nach den Sommerferien wurde intensiv geprobt. Die Musikerinnen und Musiker aus Achstetten, Hörenhausen, Memmingen, Oberholzheim, Schönebürg, Schwendi, Stetten, Wain und anderen Orten der Umgebung haben dabei schnell zu einer Einheit zusammengefunden, nicht nur im Probenraum, sondern auch danach. Die Stimmung war, trotz hoher Anforderungen an Konzentration und Qualität, immer entspannt und gut. Es war zu spüren: Hier sind Menschen am Werk, die Freude an der Musik haben, aber auch Spaß und Leistung verbinden wollen.

Weitere Informationen für Konzertbesucherinnen und -besucher
Das Konzert beginnt am Samstag, 17.09.2022, um 20:00 Uhr, in der Tennishalle in Schwendi, Jahnstraße 22. Saalöffnung ist um 19:00 Uhr. Wenn Sie sich fragen, weshalb die Tennishalle ausgewählt wurde, lautet die Antwort: die Veranstaltungshalle ist nur halb so groß und damit viel zu klein für ein Konzert dieser Größenordnung.
Der Eintritt zum Konzert ist frei, wir freuen uns jedoch selbstverständlich über freiwillige Spenden.
Wir müssen an der Konzerthalle die Rettungswege freihalten und bitten daher darum, dass bei einer Anfahrt mit dem PKW nicht direkt an der Halle geparkt wird. Die Anwohner bitten wir um Verständnis für den notwendigen Fahrzeugverkehr.
Parkplätze an der Schule sowie Sport- bzw. Veranstaltungshalle stehen zur Verfügung, die Halle ist in fünf Minuten zu Fuß zu erreichen.
Es gibt 500 Sitzplätze auf Stühlen und noch einige Notplätze (vorgegebene Begrenzung auf 600 Personen). Wir bitten dringend darum, dass keine Platzbelegungen vorgenommen werden und wir müssen Versuche dazu leider unterbinden. Da die Halle über optimale Konzertmaße verfügt, versprechen alle Plätze ein gutes Konzerterlebnis.
Es werden konzertübliche Getränke und ein kleiner Imbiss gereicht.

Ein herzliches Dankeschön
… den engagierten Mitwirkenden auf, vor und hinter der Bühne
… dem Projektteam
… der Tennisabteilung der Sportfreunde Schwendi 1862 e.V.
… dem Fischereiverein Schwendi 1976 e.V.
… dem Zeppelin Museum Friedrichshafen
… der LDT – Veranstaltungstechnik Schwendi
… dem Affen – Studio Wain
… der Beauftragten vom Bundesministerium für Kultur und Medien sowie dem Bundesmusikverband Chor und Orchester (BMCO)
… unseren treuen Mitgliedern und Ehrenmitgliedern
… allen Sponsoren, Freunden und Förderern
… und nicht zuletzt allen Besucherinnen und Besuchern dieses Projektkonzerts

Bitte merken Sie sich den Termin unbedingt vor: 17. September, 20 Uhr, Tennishalle Schwendi. Alle Akteure freuen sich, wenn Sie uns die Ehre geben!



20220828_094154_resized
20220828_094211_resized
20220828_094234_resized
20220828_094251_resized
20220828_094239_resized
20220828_094139_resized



20220722_201843_resized
20220722_201843_resized
20220724_100432_resized
20220724_100432_resized
20220724_100452_resized
20220724_100452_resized
20220724_100456_resized
20220724_100456_resized
20220724_100532_resized
20220724_100532_resized

 Zurück zur "Startseite"


Einladung zum IMPULS Konzert am Samstag, 17. September in die Tennishalle


Die ROTA, das zusammengestellte Projektorchester und die Musikgruppe „Music meets Friends“ laden die Bevölkerung der Gesamtgemeinde recht herzlich zu einem besonderen Konzert ein. Die Veranstaltung findet am Samstag, 17. September 2022 ab 20:00 Uhr in der Tennishallte Schwendi statt. Der Eintritt ist frei.
Sie werden sicher sehr angetan sein, in welcher Art und Weise die gefühlvolle Geschichte eines Geschwisterpaares aus Hamburg und ihrem oberschwäbischen Opa, der am ersten Zeppelinflug über den Atlantik teilgenommen hat, musikalisch erzählt wird. Um einen nach der Pandemie wirklichen kulturellen Neustart zu versuchen, wollten die Vereinsverantwortlichen herkömmliche Konzertpfade verlassen und etwas Neues auf die Beine stellen, damit ein möglichst breites Publikum angesprochen werden kann.
Die musikalischen Akteure werden auf einer Showbühne mit professioneller Bühnentechnik auftreten, wodurch die Erzählung mit einem einzigartigen Klang – Bild - im wahrsten Sinne des Wortes - präsentiert werden kann. In der Choreografie werden gesprochene Erzählung auf Tonträger, Livemusik durch Orchester und Gesang, digital eingespielte untermalende Bilder bzw. Videos sowie Lichteffekte zu einem Gesamtkunstwerk zusammengeführt, das die Emotionen berührt und die Herzen höherschlagen lässt.
Musik soll bekanntlich Menschen verbinden, deshalb wollte man bei der ROTA kein eigenes Süppchen kochen, sondern möglichst viele musikalisch Gleichgesinnte ansprechen und integrieren. Zahlreiche Musikerinnen und Musiker umliegender Musikvereine, der Bigband Memmingen, aber auch solche ohne Vereinsbindung werden das Orchester unter Leitung unseres Dirigenten Martin Böhringer verstärken.
Als hervorragend passenden Projektpartner konnte der Musikverein bereits zu Beginn die Musikgruppe „Music meets Friends“ gewinnen. Gegründet von den Sängerinnen Simone Barth und Sonja Ratzinger hier aus der Region steht diese Gruppe ebenfalls für größte Begeisterung in ihrem Hobby - dem Gesang.
Die Erzählung wird durch stimmgeschulte Vereinsmitglieder einstudiert und im Tonstudio Wain aufgenommen.
Das Zeppelin Museum Friedrichshafen unterstützt die Aufführung des Impulskonzerts mit zahlreichen Schätzen aus seinem Archiv.
Unser Kulturprojekt wird durch die Beauftragte vom Bundesministerium für Kultur und Medien gefördert. Mit NEUSTART KULTUR, dem Sonderfonds des Bundes, soll unter anderem die Amateurmusik im ländlichen Raum gefördert werden. Zusammen mit dem Bundesmusikverband Chor und Orchester (BMCO) wurde hierzu das Förderprogramm IMPULS aufgesetzt.
Merken Sie sich also bitte den Termin unbedingt vor: 17. September, 20 Uhr, Tennishalle Schwendi. Wir freuen uns sehr auf Sie!


 


Kultureller NEUSTART mit IMPULS Konzert am 17. September


Projektorchester und Music meets Friends laden Sie recht herzlich ein!
Der Musikverein Rota Schwendi e.V. hat sich Einiges vorgenommen. Der Pandemie geschuldet konnte man lange nicht zusammenkommen und dem geliebten Hobby nachgehen. Endlich einen Neustart wagen, hatte sich die Vorstandschaft gedacht, ein passendes Programm überlegt und kurzerhand einen Antrag auf Förderung eines außergewöhnlichen Konzerts durch die Beauftragte vom Bundesministerium für Kultur und Medien gestellt. Der Antrag wurde genehmigt, das Konzert am 17. September in Schwendi kann stattfinden. Mit NEUSTART KULTUR, dem Sonderfonds des Bundes, wird unter anderem die Amateurmusik im ländlichen Raum gefördert. Zusammen mit dem Bundesmusikverband Chor und Orchester (BMCO) wurde hierzu das Förderprogramm IMPULS aufgesetzt. Durch die Darstellung seiner Idee eines Impulskonzerts zum musikalischen Neustart in Schwendi konnte der Musikverein eine erhebliche Fördersumme erzielen und will daraus eine hier noch nie dagewesene Aufführung machen. An dieser Stelle sei zum Inhalt nur so viel gesagt: Die Musik-Geschichte der fast unglaublichen Weltreise mit dem Zeppelin hat tatsächlich stattgefunden und wie zu vermuten ist, hat die Handlung Ausgangs- und Endpunkt in Oberschwaben. Es ist alles dabei, was das Herz berühren kann: Fernweh und Heimweh, Liebe und Abneigung, Furcht und Hoffnung! Die Musik mit ihren nahezu unerschöpflichen Formaten, ergänzt durch Worte und Bilder, kann das alles vermitteln. Als hervorragenden Projektpartner konnte der Musikverein die Musikgruppe „Music meets Friends“ gewinnen. Gegründet von den Solosängerinnen Simone Barth und Sonja Ratzinger steht diese Gruppe ebenfalls für größte Begeisterung in ihrem Hobby dem Gesang. Musik verbindet Menschen, deshalb will man auch im Blasmusikorchester kein eigenes Süppchen kochen, sondern möglichst viele musikalisch Gleichgesinnte ansprechen und integrieren. Wer also ein passendes Musikinstrument spielen kann und im Projektorchester mitmachen möchte, soll sich gerne melden bei impuls@mvrota.de. Das Projektteam im Musikverein ist derzeit vielbeschäftigt, gilt es doch alles gut zu organisieren. Geschichte, Format und Stückeauswahl stehen und die ersten Proben haben bereits stattgefunden. Das alles ist sicherlich der richtige „Impuls“ und auch ein Neustart für die Kultur in Schwendi.


Zurück zur "Startseite"


Wir suchen DICH - als Projektmusiker / Projektmusikerin

 

Du bist MusikerIn egal auf welchem Instrument und möchtest wieder einmal ein musikalisches Projekt bewältigen oder nach längerer Pause wieder in Dein Hobby einsteigen? Vielleicht zeigst Du Dein Talent im Moment ja auch nur beim Singen unter der Dusche? 

Wir, der Musikverein ROTA Schwendi e.V., starten mit einem musikalischen Projekt voll durch und veranstalten am 17.09.2022 in Schwendi ein tolles IMPULS Konzert!

Dieses Konzert wird gefördert im Rahmen des bundesweiten Programms IMPULS, hat also schon von daher eine besondere Note! Auch wir setzen Impulse für die Amateurmusik im ländlichen Raum und machen einen „Neustart“ nach der Corona Pandemie.

Zusammen mit „Music meets Friends“ arbeiten wir an einem außergewöhnlichen Konzertprogramm mit zahlreichen überraschenden Effekten.

Du kannst Dich Deiner kreativen musikalischen Seite widmen und uns bei diesem einmaligen Projekt unterstützen!
Einmalig im mehrfachen Wortsinn! Du kannst beim Projektorchester mitwirken und zusammen mit den aktiven MusikerInnen des Musikvereins ROTA Schwendi e.V. und der Gruppe „Music meets Friends“ musikalische Brücken bauen und ein tolles Konzert auf die Beine stellen. Eine weitere Verpflichtung gehst Du damit nicht ein. Du darfst uns aber selbstverständlich weiter verbunden bleiben!

Voraussetzungen für eine Mitwirkung sind:

  • Du beherrschst Dein Blas- oder Schlaginstrument
  • durch Übung hast Du auch einen guten Ansatz und Dein Instrument steht nicht schon Jahrzehnte ungenutzt in der Ecke herum
  • Du hast Lust, Dich für einen begrenzten Zeitraum einem musikalischen Projekt zu widmen und bist für diesen Zeitraum auch für Proben verfügbar
  • Du möchtest Spaß beim Proben und Freude am Erfolg haben

So kannst Du Dich (an-)melden:

Per E-Mail impuls@mvrota.de oder gerne auch bei einer Dir bekannten Rota-MusikerInnen.

Wir freuen uns auf Dich!

Probenplan Impulskonzert 17.09.2022

Musikerheim Schwendi, Hauptstraße 9 (zw. Oberschwäbischer Hof und Kreissparkasse)

Fr. 24.06.2022 19:00 - 22:30 Uhr
Sa. 25.06.2022 09:00 - 12:30 Uhr
Fr. 22.07.2022 19:00 - 22:30 Uhr
So. 24.07.2022 09:00 - 11:00 Uhr - mit Music meets Friends
Fr. 29.07.2022 20:00 - 22:00 Uhr
anschließend Sommerferien bis
Fr. 26.08.2022 20:00 - 22:00 Uhr
So. 28.08.2022 09:00 - 11:00 Uhr - mit Music meets Friends
Fr. 02.09.2022 20:00 - 22:00 Uhr
Sa. 03.09.2022 09:00 - 15:30 Uhr
So. 04.09.2022 09:00 - 11:00 Uhr - mit Music meets Friends
Fr. 09.09.2022 20:00 - 22:00 Uhr
Mi. 14.09.2022 20:00 - 22:00 Uhr
Fr. 16.09.2022 Generalprobe


Zurück zur "Startseite"


Einladung zur außerordentlichen Jahreshauptversammlung am 24.05.2022

Hiermit ergeht an alle Vereinsmitglieder die herzliche Einladung zur außerordentlichen Jahreshauptversammlung des Musikvereins ROTA Schwendi e.V. am Dienstag, 24.05.2022 um 20:00 Uhr im Musikheim.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

  1. Begrüßung
  2. Wahlen
  3. Verschiedenes, Wünsche und Anträge

Anträge, die nicht in der Tagesordnung verzeichnet sind, müssen mindestens drei Tage vor der Versammlung schriftlich beim Vorstand eingegangen sein, damit sie im Rahmen der Jahreshauptversammlung behandelt werden können.


Zurück zur "Startseite"


Einladung zur Maiwanderung

Liebe Musikerinnen und Musiker, liebe Ehrenmitglieder und liebe Freunde und des Vereins,

dieses Jahr am 1. Mai holt der Musikverein wieder seine Wanderschuhe aus dem Regal und begibt sich auf die traditionelle Maiwanderung.

Wir starten am 01. Mai um 9:45 Uhr am Musikheim. Nach dem Spielen bei der Erstkommunion (Beginn 9:00 Uhr Gottesdienst) bleibt noch genug Zeit die Uniform im Musikheim abzulegen.

Auf halber Strecke machen wir eine Vesperpause, bei der wir uns stärken und ihr, wenn ihr möchtet, eure Völkerballfähigkeiten zeigen könnt. Die Wanderung endet mit einem gemeinsamen Grillen am Musikheim – wie gewohnt bitte hier selbst versorgen. Für Getränke ist am Musikheim gesorgt.

Bei schlechtem Wetter entfällt die Maiwanderung.

Wir freuen uns auf euch!

Euer Team Kameradschaft vom MV Rota Schwendi


Zurück zur "Startseite"


Bericht zur Jahreshauptversammlung Musikverein ROTA Schwendi 2022

Auf ein finanziell sehr erfolgreiches, musikalisch aber aufgrund der Corona-Pandemie erneut enthaltsames Jahr blickte der Musikverein ROTA Schwendi im Rahmen seiner Jahreshauptversammlung zurück. Bei den Wahlen erfolgte ein Umbruch in der Vorstandschaft, bei dem allerdings der Posten des ersten Vorsitzenden noch nicht nachbesetzt werden konnte.

Der langjährige Vorstand Daniel Botzenhardt stellte nach 10 Jahren seinen Posten zur Verfügung. „Es war mir viele Jahre eine Ehre dieses Amt auszuüben. Mein Vorgänger hatte mir mit auf den Weg gegeben, mindestens drei Amtsperioden vollzumachen. Ich habe sogar noch eine vierte begonnen. Diese kann ich aber aus gesundheitlichen Gründen leider nicht mehr fertig machen.“, begründete ein sichtlich bewegter Botzenhardt seinen Rücktritt.
Trotz intensiver Suche sei es bislang nicht gelungen, einen ersten Vorsitzenden für den Musikverein zu gewinnen, berichtete anschließend Andreas Ott, der die anstehenden Wahlen leitete. Vorübergehend führt damit David Rothmaier als zweiter Vorsitzender den Verein. „Da aber auch dessen Posten zur Wiederwahl ansteht, geht die Vorstandssuche intensiv weiter und bis Anfang Juni wird eine außerordentliche Hauptversammlung mit dem Ziel einer Vorstandswahl stattfinden.“, skizzierte Andreas Ott das weitere Vorgehen.

Nachbesetzt werden konnten aber die Positionen des Teamleiters Öffentlichkeitsarbeit (Tobias Heilmann für Frank Högerle), Teamleiter Kameradschaft (Ramona Brack für Peter Botzenhardt) und der Beisitzerposten von Oliver Heilmann, der künftig von Hubert Ersing ausgeübt wird. Martina Beck hatte sich zudem als Schriftführerin wieder zur Wahl gestellt. Neu besetzt werden konnte der bislang vakante Posten der Teamleiterin Musikheim durch Andrea Bender.

Ein neuer erster Vorsitzender würde einen grundsolide aufgestellten Verein übernehmen. Dies wurde bei den Jahresberichten deutlich.

Kassier Andreas Ott berichtete, dass trotz eines sehr eingeschränkten Betriebes durch die Corona-Auflagen ein Jahresüberschuss von etwa 5.000 Euro erwirtschaftet werden konnte. „Das ist vor allem dem derzeit sehr guten Altmetallpreis zu verdanken, der bei den Jahressammlungen und dem stationären Schrottcontainer zu hohen Einnahmen geführt hat..“, begründete Ott das gute Jahresergebnis. Weiter im Blick behalten müsse man aber die Ausgaben der Jugendausbildung, die für den Verein seit Jahren ein Zuschussgeschäft ist. Auch in 2021 wurden für den Nachwuchs 4.000 Euro mehr ausgegeben, als über Elternbeiträge eingenommen wurde.

15 Jungmusikerinnen und Jungmusiker bilden diesen Nachwuchs, wie Jugendleiter Jan Rudolph in seinem Bericht darlegte. Sehr erfreut zeigte er sich darüber, dass es im vergangenen Jahr gelungen sei, fünf weitere Jugendliche für den Verein zu gewinnen. „Und das, obwohl wir keine Jugendwerbung in den Schulen vor Ort, sondern nur Online mit einem Video auf uns aufmerksam machen konnte.“, so Rudolph.

Musikalisch konnten bis auf wenige Auftritte und Proben in einem begrenzten Zeitraum kaum Aktivitäten stattfinden. Dirigent Martin Böhringer zeigte sich in seinem Bericht aber optimistisch, dass das im aktuellen Jahr wieder besser wird. Als musikalisches Ziel habe sich der Musikverein hierbei ein Konzert im September auf einer großen Bühne und mit Gesangsunterstützung in der Tennishalle vorgenommen. Möglich wird dieses Event durch eine Förderung im Rahmen des bundesweiten Programms IMPULS. Mit diesem Förderprogramm soll der Amateurmusik in ländlichen Räumen nach den Corona-Einschränkungen geholfen werden.

Schriftführerin Martina Beck fasste in ihrem Bericht ein weiteres außergewöhnliches Vereinsjahr zusammen, bevor Bürgermeister Wolfgang Späth die Entlastung der Vorstandschaft übernahm, die einstimmig erfolgte. Er bedankte sich hierbei für die wertvolle Arbeit des Vereins, obwohl besonders den Musikvereinen in den letzten zwei Jahren mit Auftritten und kameradschaftlichen Veranstaltungen das Herz gefehlt habe.

Langjährige Musikerinnen und Musiker und Funktionsträger geehrt

Vorsitzender Daniel Botzenhardt und Anton Hettich als Vertreter des Blasmusikkreisverbandes Biberach konnten mehrere, teils hochkarätige Ehrungen verdienter Musikerinnen und Musiker vornehmen. 

Für zehn Jahre als aktive Musikerin wurde Tamara Botzenhart ausgezeichnet. Bereits 15 Jahre aktiv im Verein sind Vanessa Aich, Marcel Menhard, Oliver Heilmann und Tobias Heilmann. 

Eine Ehrung für 20 Jahre in den Reihen des Musikvereins ROTA Schwendi erhielten Matthias Lerch, Christoph Seifried und Ralf Högerle. 

Für 30 Jahre aktives Musizieren erhielt Daniel Botzenhardt eine Ehrennadel sowie eine Urkunde des Blasmusikverbandes. 

Für 45 Jahre als aktive Musiker wurden Klaus Bachmann und Klaus-Peter Menhard ausgezeichnet. Eine ganz besondere und bislang einmalige Auszeichnung in den Reihen des Musikvereins ROTA erhielt Lore Aich, die als erste Frau des Vereins seit 50 Jahren aktiv dabei ist. Für diese besondere Leistung wurde sie bereits 2018 zum Ehrenmitglied ernannt.


Zurück zur "Startseite"


Einladung zur Jahreshauptversammlung am 05.04.2022

Hiermit ergeht an alle Vereinsmitglieder die herzliche Einladung zur Jahreshauptversammlung des Musikvereins ROTA Schwendi e.V. am Dienstag, 05.04.2022 um 19:00 Uhr im Musikheim.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

  1. Begrüßung
  2. Jahresbericht des 1. Vorsitzenden
  3. Berichte der Teamleiter: Verwaltung, Finanzen, Jugend, Musik,
  4. Entlastung der Vorstandschaft
  5. Ehrungen
  6. Wahlen
  7. Vorschau
  8. Verschiedenes, Wünsche und Anträge

Anträge, die nicht in der Tagesordnung verzeichnet sind, müssen mindestens drei Tage vor der Versammlung schriftlich beim Vorstand eingegangen sein, damit sie im Rahmen der Jahreshauptversammlung behandelt werden können.


Zurück zur "Startseite"


Altmetallsammlung am Samstag, 26.03.2022

Ab 9 Uhr führen wir am Samstag, 26. März eine Alteisensammlung durch. Auch dieses Jahr wird der Erlös zugunsten unserer Jugendausbildung verwendet. Wenn Sie „altes Eisen“ abzugeben haben, legen Sie es bitte gut sichtbar an der Straße ab. Mitgenommen werden wie immer: Eisen- und NE-Metalle, Autobatterien, Wasch- und Spülmaschinen, Herde, Tanks, Autoteile, alte Fahrräder etc. Nicht mitgenommen werden: Behälter mit Restinhalten von Ölen und Treibstoffen jeder Art, Kühlgeräte, Nachtspeicheröfen, Druckbehälter, Fernseher, Autowracks, u. Ä. Sie können Ihre Metalle zur genannten Zeit auch direkt zu den Containern am Feuerwehrhaus/Bauhof bringen. Bitte tragen Sie hierzu eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung. Größere Mengen sollten vorher bei Oliver Heilmann (Tel. 07353 982390) angemeldet werden.

Zurück zur "Startseite"


Weiter zur Seite - Dezember 2021 bis ...



Zurück zur "Startseite"